Kontakt Gästebuch Impressum

Fahnenweihe 1964

Ein neues Banner als Symbol der Eintracht

Eines ihrer größten Feste feierte die Freiwillige Feuerwehr und die Gemeinde Upfkofen im Jahre 1964. Beim 90-jährigen Gründungsfest erhielt unter der Schirmherrschaft von Landrat Josef Wallner die Wehr ein neues Banner. Fahnenmutter war Frau Angela Stadler und neben 13 Festjungfrauen feierten auch 55 Vereine mit und begleitenden die neue Fahne zur Weihe.

Die Freiwillige Feuerwehr Zaitzkofen hatte die Patenschaft übernommen. Die lange Vorarbeit endete mit dem Aufbau des Festzeltes auf der Barth-Wiese und in mühevoller wurde auch auf dem Hof von Heinrich Stadler ein Alter für die Feldmesse errichtet. Die Messe zelbrierte Expositus H.H. Josef Teufel und der vollzog auch anschließend die Segnung der neuen Fahne.
Für die musikaliche Umrahmung sorgte die Kapelle Schmid aus Aufhausen und auch der Spielmannszug des TV Schierling wurde verpflichetet. Als Festleiter und Festredner würdigte Lehrer Hans Bäumel das Geschehen und drückte dadurch dem Fest seinen Stempel auf.

Den Vorsitz der Feuerwehr hatte früher der amtierende Bürgermeister als Dienstherr und eine Vielzahl von Kommandanden führten die Wehr seit ihrer Gründung. Ständige begleiterin aber war immer die Standarte. An ihre Stelle trat nun die neue Fahne von der Firma Kössinger. Die Verantwortlichen beschlossen aber auch, die Standarte weiterhin in Ehren zu halten und in guter Erinnerung aufzubewahren. Die wertvollen Fahnenbänder wurden im übrigen von Frau Diez aus Unterdeggenbach in mühevoller Arbeit gestickt.

Schon immer war man sich in Upfkofen der Tradition bewusst und so begann die Fahnenweihe mit einem Festabend am Samstag und der Ehrung verdienter Mitglieder. So war Franz Xaver Neumeier, geboren im Jahr 1880, der älterste noch lebende frühere Kommandant. Aus der Hand von Landrat Wallner erhielt der damalige 84-jährige Mitbürger eine Ehrenurkunde für seine 68-jährige Zugehörigkeit.

Der Festsonntag stand nach dem Kirchenzug, der Fahnenweihe und dem Festzug um 14 Uhr das ganz im Zeichen eines gemütlichen Beisammensein mit Tanz im Freien am Nachmittag und am Abend.

Fahnenmutter Angela Stadler mit Festjungfrauen

Bild v.l.: Edeltraud Gröschl, Martha Lockermeier, Irmgard Korber, Gerlinde Pilsl, Christa Hurzlmeier, Edeltraud Korber, Rosa Renner, Rosa Bollmann, Erna Steinberger, Fahnenbraut Maria Holz, Ingrid Korber. Anna Urban und Hildegard Zausinger (Patenverein Zaitzkofen), Maria Schmid, Inge Stadler. Nicht im Bild: Festjungfrauen Maria Lockermeier, Anna Steindl sowie Inge Bäumel vom Patenverein

Festmädchen waren: Hedwig Brunner, Marianne Fröhlich und Angela Stadler

Der Jubelverein im Kirchenfriedhof

Gedenken an die verstorbenen Mitglieder